Montag, 15. Mai 2017
di Rent.it

Autovermietung in Alghero

Alghero (Flickr - scarabeo150)

Sardinien ist eine Insel, der es an Vielseitigkeit mit Sicherheit nicht mangelt. Während das Landesinnere eher schroff ist und von fast 1.900 Meter hohen Anhöhen bestimmt wird, verzaubern malerische Strände die Küste. Tropfsteinhöhlen, bizarre Felsformationen und die sehenswerten Städte Alghero, Porto Torres und Olbia laden zu aufregenden Besichtigungstouren mit dem Mietwagen ein.

Wenn von attraktiven Städten auf Sardinien die Rede ist, gehört Alghero definitiv dazu. Die sehenswerte Küstenstadt befindet sich im Nordwesten der Insel und gehört zu den meistbesuchten Treffpunkten zahlreicher Touristen. Die kilometerlange Seemauer, welche die Altstadt vom Mittelmeer trennt, gilt als besonders aufsehenerregend. Beliebtestes Anlaufziel ist der Hafen, wo frische Meeresfrüchte und Fisch verkauft werden. Von hier aus spazieren Besucher zur Piazza di Bastione und zur Bastioni Magellano, von wo aus sich ein herrlicher Blick auf die Altstadt und die Küste eröffnet. Alghero ist auch Standort von alten Grabkammern, deren Entstehung auf die Zeit von 3.300 bis 2.500 vor Christus zurückgeht.

Mietwagenreisen bieten sich auf Sardinien geradezu an, um so viele Facetten wie möglich zu Gesicht zu bekommen. Ein empfehlenswerter Anbieter ist Rent.it, bei dem es sich vielmehr um einen Vermittler von Leihwagen handelt. Rent.it besitzt zwar keine eigene Fahrzeugflotte, stellt die Mietautos jedoch in größeren Städten oder an Flughäfen zur Verfügung. Von Alghero fahren Feriengäste in nordöstliche Richtung und passieren die Küstenstadt Porto Torres, die noch alte Thermen und Grabanlagen aus der Jungsteinzeit besitzt. Schönstes Bauwerk ist die Basilika aus dem Jahre 1065, deren Stilmerkmale romanischen Ursprungs sind. Die Küste ist dicht bewachsen und stark zerklüftet, wobei die Costa Smeralda auch malerische Sandstrände offenbart. Ganz in der Nähe befindet sich eine bizarre Felsformation, die den Namen Capo d’Orso trägt. Nördlichster Punkt Sardiniens ist das Capo Testa, wo dunkelgraues Granitgestein und blaues Wasser aufeinandertreffen. Die Reise führt in südöstliche Richtung, bis die malerische Küstenstadt Olbia erreicht wird. Neben der Simplizius-Basilika und der Kirche zum Apostel Paulus steht die Anhöhe Punta Casteddu im Fokus von etlichen Feriengästen, die von hoch oben eine gigantische Aussicht genießen und prähistorische Bauten und Befestigungsanlagen bestaunen wollen.